Windstrom schon jetzt im Übermaß

Von Kennern der Energiewende schon lange vorausgesagt, ist der Skandal des Scheiterns, der sogenannten Stromwende in SH nun mehr als offensichtlich. Die detaillierten Zahlen von der Bundesnetzagentur und vom MELUR selbst, zu den aktuellen Meldungen der Stromabregelungen in SH, lassen daher nur noch einen Schluss zu:

SOFORTIGER STOPP von Aus-und Zubau sowie Repowering von WKA in Schleswig Holstein. 

Die Abregelungen im 4. Quartal waren noch höher, als man sich vorstellen konnte.  SH ist mit weitem Abstand (64 %) „Abregelungsmeister“ in Deutschland und vermutlich sogar weltweit.

Die weggeworfene Strommenge hat sich zu 2014 verdreifacht, zu 2013 sogar verzwölffacht! Dass das EEG-System, insbesondere die Windkraft in SH völlig aus dem Ruder gelaufen ist, beweisen die Zahlen. Laut MELUR sind in 2015  2611 GWh Strom allein aus Windkraft entsorgt worden. Die Zahlen für die Gesamtwindkraftproduktion in SH kommen zwar erst im Oktober, aber es dürfte sich um mindestens 25 % Wegwerfanteil beim Windkraftstrom

handeln. Damit wurde sogar deutlich mehr Strom abgeregelt, als durch den gesamten Zubau im Jahr 2015 erzeugt wurde. Bereits die Abregelungen in 2014 korrelierten gut mit dem davor erfolgten Jahreszubau. Jede weitere WKA wird das Problem verschärfen, wie das

MELUR für 2016 bereits eingesteht.  Nach dem Jargon der Windindustrie hätte der gesamte abgeregelte Strom 2015 über 900.000 Haushalte versorgen können, also etwa 2/3 aller Haushalte in Schleswig-Holstein!

Die Durchhalteparolen von Habeck („Netzausbau würde das Problem schon 2017 verringern“) wirken nur noch peinlich und seine Freude darüber, dass auch Stromkunden aus anderen Bundesländern diesen 295Mio. € teuren Strommüll aus SH mitbezahlen müssen, empfinde ich als unglaubliche Entgleisung.

Die Opposition im Landtag hätte jetzt die Möglichkeit, mit diesen Zahlen und dem bereits erreichten 2%-Zubau, die Landesregierung  massiv unter Druck zu setzen, um zu beweisen wie ernst es der Opposition ist, die Kehrtwende in der Energiepolitik für Schleswig Holstein ein zu läuten.

Dokumente sind hier zu finden:http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1422/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/Versorgungssicherheit/Stromnetze/Netz_Systemsicherheit/Netz_Systemsicherheit.html

http://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Energiewende/Strom/_documents/einspeisemanagement.html

Comments are closed.